Rund ums Smartphone

Apps sind ja total “in”.

Apps, die Kontakte erleichtern, Apps für Hotels, Gesundheitsfragen, Beauty und gegen Haarausfall.

Und Apps rund ums Wohlbefinden:Yoga oder Meditation.

Der Renner zur Zeit sind ja wohl Achtsamkeitsapps. Fast ein Hype zu einem Zeitpunkt, wo das IPhone 10 Jahre auf dem Markt ist. Wer hätte das gedacht? Lebenshilfe – appgesteuert.

Man hat schon viel zu tun, rund ums App: Kurse bei der Migros (dt.:VHS) oder beim Vertragsanbieter, damit man überhaupt versteht, was diese kleinen Dinger überhaupt von uns wollen. Wie und wann sie uns kontrollieren, schlimmstenfalls bevormunden.

Aber einen Vorteil haben sie: sie beschäftigen einen. Man hat zu tun und hat gleichzeitig das Gefühl, noch dazu zu gehören. All die Gruppenchats wollen ja gepflegt werden – auch die familieninternen mit den über Ländergrenzen verteilten Kindern.

Man sagt damit: schaut her – ich bin noch mittendrin, gehöre (noch) dazu als Ü60 Frau.

Welche Apps findet Ihr empfehlenswert?

Welche hilfreich?

Welche überflüssig?

post [at] zwischen-jahre [dot] ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.